Zeitungsartikel zu Belarus

Viasna muss Buero in Minsk raeumen

NZZ vom 20 November 2012 (afp) Die führende weissrussische Menschenrechtsorganisation Wjasna muss auf Anordnung der Justiz ihr Büro in der Hauptstadt Minsk räumen. Sie hätten eine Woche Zeit, die Räume, die dem inhaftierten Wjasna-Präsidenten Ales Beljazki gehörten, zu verlassen, sagte dessen Stellvertreter Valentin Stefanowitsch am Montag. Beljazkis Frau habe am Samstag eine entsprechende Aufforderung der Justiz erhalten. Die Räumung des Büros ist Teil der gegen Beljazki verhängten Strafe. Der Bürgerrechtler war im November 2011 wegen angeblichen Steuerbetrugs zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil seine Organisation Wjasna über Konten in Polen und Litauen Geldspenden für politische Häftlinge sammelte. Das Gericht hatte auch die Beschlagnahmung von Beljazkis Eigentum angeordnet.